AfD fordert klare Zusagen

Unter dem Tagesordnungspunkt 2.10 verhandelt heute der Hauptausschuss der Stadt Bochum über die Einrichtung von weiteren Unterkünften für Asylbewerber auf dem Bochumer Stadtgebiet. Vorgesehen sind unter anderem eine Fläche in Wattenscheid in der Sudholzstraße und eine Fläche an der Gräfin Imma-Str. in Bochum Stiepel. Beide Flächen sind nach Auffassung der AfD-Fraktion ungeeignet, weil es sich im ersten Fall um ein Landschaftsschutzgebiet handelt und im zweiten Fall die entsprechende Infrastruktur fehlt. Grundsätzlich spricht sich die AfD dafür aus, keine mobilen Einheiten mit mehr als 300 Personen zu belegen, da höhere Belegungszahlen erfahrungsgemäß zu einem erhöhten Konfliktpotential führen.

„Für uns ist erste Priorität, dass alle belegten Sporthallen so schnell wie möglich wieder dem Schul- und Vereinssport zur Verfügung stehen. Wir können unseren Bürgern nicht ständig neue Einschränkungen abverlangen, ohne auf der anderen Seite klare Zusagen für konkret mögliche Verbesserungen zu machen.“ so Christian Loose, Ratsmitglied der Alternative für Deutschland.