Deckung zusätzlicher Bedarfe im Budget des Jugendamtes


Laut Beschlussvorlage Nr. 20192939 ergibt sich im Budget des Jugendamts ein überplanmäßiger konsumtiver Mehrbedarf in Höhe von 11,37 Mio. EUR. Dabei wird darauf hingewiesen, dass die Fallzahlen bei den Hilfen für Erziehung überwiegend auf gleichbleibendem Niveau und für einige Hilfearten sogar rückläufig sind, während für die besonders kostenintensiven Fälle mit monatlichen Kosten über 6500 Euro seit einem Jahr eine stetige Steigerung zu verzeichnen ist. Die hohen Kosten Einzelner Fälle entstehen demnach insbesondere durch die vermehrte Anzahl von Zusatzleistungen.

Für die AfD-Fraktion ergeben sich folgende Fragen:

1. Um welche Zusatzleistungen handelt es sich?
2. Wie hoch ist der Anteil der Kosten der Zusatzleistungen im Verhältnis zu den Kosten der regulären Hilfen nach SGB VIII?