Offener Brief an die Kolpinghaus Gaststätte GmbH Bochum

von Wolfgang Demolksy

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir beziehen uns auf den offenen Brief der Antifa vom 07.03.2014 an Sie, mit dem Sie aufgefordert wurden, unseren für den 12.03.2014 in Ihrem Hause geplanten Parteitag abzusagen. In diesem Brief werden einige Behauptungen über unsere Partei aufgestellt, die wir gern richtig stellen möchten.

Zunächst möchten wir noch einmal unser Bedauern zum Ausdruck bringen, dass in der Folge zu dem Brief der Antifa Ihr Gebäude beschädigt und mit Farbe beschmutzt wurde. Ihrem Wunsch, unseren Parteitag zu verlegen, sind wir unter diesen Umständen gern nachgekommen. Wie Ihnen bekannt ist, wurde inzwischen der Staatsschutz eingeschaltet, um die Verursacher zu ermitteln.

Bei dem Absender des offenen Briefes der Antifa, Herr Karl Schwirzek, handelt es sich, wie der Staatsschutz inzwischen ermittelt hat, um ein Pseudonym. Der eigentliche Schreiber will offensichtlich, wie auch die Täter des Farbanschlages, im Dunklen bleiben. Dies hat seinen guten Grund. Herr Schwirzek verleumdet an anderer Stelle unsere Partei und unsere Kandidaten als „rechtsradikal“ und „Nazis“. Damit begeht er, genau wie die Täter des Farbanschlages, eine Straftat.

In vorbenannten offenen Brief wird behauptet, die AfD setzt sich für eine Spaltung der Gesellschaft ein und wir würden gegen Migranten und Bedürftige hetzen. Genau das Gegenteil ist der Fall: Die AfD distanziert sich ausdrücklich von allen Behauptungen zur Ausgrenzung sozial schwacher oder ausländischer Bevölkerungsgruppen. Als Rechtsstaatspartei sind wir den Grundrechten verpflichtet. Die AfD wird sich stets dafür einsetzen, dass Bürger in ihren Grundrechten nicht beschnitten werden. Dies gilt insbesondere für Grundrechte, die Minderheiten zustehen, seien sie Ausländer, Menschen anderen Glaubens, Menschen anderer sexueller Orientierungen oder politisch Andersdenkende.

Unsere kritische Haltung zum Euro entspringt nicht nur der Sorge um die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands und Europas, sondern auch der Sorge um die soziale Verelendung der südeuropäischen Staaten durch eine fehlorientierte Eurorettungspolitik. Wir sind davon überzeugt, dass die jetzige Europolitik Europa spaltet. Die AfD will Europa als einen Bund souveräner Staaten erhalten.

Adolf Kolping hat sich mit seinem Verein wandernden Gesellen angenommen, um diesen einen ähnlichen Halt zu geben, wie sie nur die Familie bietet. Auch in der AfD nimmt der Schutz der Familie einen besonders hohen Stellenwert ein. Wir brauchen in Deutschland wieder eine kinder- und familienfreundliche Gesellschaft. Insofern lassen sich unsere Ideale und Ziele durchaus mit denen des Kolpingwerkes in Einklang bringen.

Wir dürfen uns noch einmal herzlich für Ihre Gastfreundschaft und die freundliche Aufnahme der AfD in Ihrem Hause in der Vergangenheit bedanken. Auch wenn wir in Zukunft keine Parteitage mehr bei Ihnen abhalten werden, bleiben wir gern als Privatpersonen Gäste Ihres Hauses.